In diesem Blog:

Nahezu jeder Mitarbeiter bei SociaalPlus hat eine sogenannte ‚Distanz zum Arbeitsmarkt‘, obwohl man es bei SociaalPlus lieber nicht so nennen möchte.

„Aufgrund einer psychischen oder körperlichen Behinderung passt ihnen die normale Arbeitsweise nicht“, sagt Geschäftsführer Ronald van Esch.

„Aber ich bin fest davon überzeugt, dass jeder arbeiten, einen Mehrwert schaffen und anteilig bezahlt werden kann. Mit ein paar Anpassungen kommen wir einen langen Weg. Das können angepasste Bildschirme, Sprachsoftware und Braille-Regeln, ein abgeschirmter Arbeitsplatz oder angepasste Arbeitszeiten sein.“

Nach einer langen Karriere in der Wirtschaft übernahm Van Esch SociaalPlus vor drei Jahren. Ihn reizte die Vorstellung, dass jeder einen Mehrwert für ein Unternehmen schaffen kann.

„Ich kam mehr oder weniger zufällig hierher, wurde aber sofort verkauft. Die Aufmerksamkeit für das, was jemand kann, ist sehr motivierend. Das Denken in Möglichkeiten klingt fast wie ein Klischee, aber wir tun es einfach. Wir sind auch keine Behindertenwerkstatt und haben keine anderen Zuschüsse als die, die jeder Betrieb in Anspruch nehmen kann.

Indem wir uns voll und ganz auf den Kundenkontakt konzentriert haben, sind wir in den letzten drei Jahren um das Fünffache gewachsen.“

SociaalPlus 2

Anpassung der Systeme an die Arbeitsweise

Dies wäre ohne die Technologie und den Support von Steam-connect nicht möglich gewesen. Als Van Esch eintrat, arbeitete SocialPlus mit einem veralteten System mit Telefonen auf dem Schreibtisch und separaten Computern, um Informationen nachzuschlagen und einzugeben.

Das Erstellen von Berichten war schwierig und die Feinabstimmung pro Kunde war ebenfalls schwierig. „Das musste anders sein. Besser angepasst an die manchmal unterschiedliche Arbeitsweise unserer Mitarbeiter und besser angepasst an die Wünsche unserer verschiedenen Kunden.“

„Wir haben Gespräche mit verschiedenen Anbietern aufgenommen, aber Steam-connect hat sich an mehreren Fronten hervorgetan. Zunächst einmal die Flexibilität, der Selbstkostenpreis und auch die Schulungsmöglichkeiten. Vor allem aber ihre Motivation und ihr Engagement, das System mit aufzubauen und an unsere Arbeitsweise anzupassen.“

Integration von Sprachsoftware und Braillezeile

„Die Integration mit anderer Software ist einfach und der Helpdesk von Steam-connect ist wirklich großartig. Es gibt immer eine schnelle Antwort und sie sind mehr als bereit, weitere Nachforschungen anzustellen. Sie möchten lieber, dass wir zweimal zu viel als einmal zu wenig anrufen.

Gemeinsam haben wir den besten Weg gefunden, Sprachsoftware und Braillezeile zu integrieren. Das ist etwas, womit andere Organisationen in unserer Branche nicht viel zu tun haben, aber wir schon.

Hin und wieder finden wir etwas, das nicht sofort funktioniert, dann puzzeln wir zusammen, bis wir es gefunden haben und Steam-connect dafür sorgt, dass es angepasst wird.“

Mit Steam-connect kann SociaalPlus den Service für jeden Kunden vollständig anpassen.

„Wir managen das für alle unsere 80 Kunden komplett inhouse. Schnelles Umschalten ist enorm wichtig. Wir können einen Großteil der Arbeit an die Einschränkungen unserer Mitarbeiter anpassen, aber nicht jeder kann alles.

Eingehender Anrufverkehr ist für völlig blinde Menschen nicht durchführbar, sie wissen nicht schnell genug, für welche Organisation sie antworten müssen. Aber wir haben auch ausgehende Gespräche und das passt perfekt.“

Gemeinsam Krisen meistern

Das Mitdenken in Möglichkeiten beschränkt sich nicht nur auf die Software. Beispielsweise hat Covid-19 auch bei SociaalPlus Herausforderungen geschaffen.

Während des ersten Lockdowns wurde die Art der Gespräche manchmal anders und intensiver. Die Beantwortung der Fragen der Einwohner zu den Corona-Maßnahmen dauerte viel länger als die Terminvereinbarung zur Passverlängerung, und sie werden pro Anruf bezahlt, nicht pro Minute.

Andere Unternehmen mussten schließen, wodurch auch ein Teil der Arbeit verloren ging. SociaalPlus hat sich entschieden, dies aus eigenen Mitteln zu übernehmen, als eine Form der Solidarität.

„Und dank Steam-connect konnten wir zum Beispiel einer der Gemeinden helfen, für die wir arbeiten“, sagt Van Esch.

„Ihre eigene veraltete Telefonzentrale ist nicht für die Arbeit von zu Hause aus geeignet und ihre Leute, die direkt damit arbeiten, könnten bei der Arbeit nicht genug Abstand halten.

Steam-connect hat dafür gesorgt, dass sie über unsere Umgebung anrufen konnten, über ein modifiziertes Routing. Ohne Mehrkosten.“

Wachstum aber mit Mehrwert

SociaalPlus will auf jeden Fall weiter wachsen. „Aber nur mit Kunden, bei denen wir einen Mehrwert schaffen können, indem wir ihren Kunden substanziell helfen.

Das sind zum Beispiel Organisationen mit vielen sich wiederholenden Fragen, die wir übernehmen können, damit die Organisation mehr Raum für spezifischere Angelegenheiten hat.

Steam-connect wächst mit, wir werden bald auf eine nächste Version umsteigen, damit wir noch einfacher Anpassungen vornehmen können und wir noch weniger Risiko eines Systemausfalls eingehen.

Wir verwenden den Slogan ‚mit Abstand die Besten‘, aber das gilt sicherlich auch für unsere Zusammenarbeit.“

Text: BIP-Medien | Fotografie: Reines Bild